Einladung zur Ausstellung

Ein Segen für Tutzing - Die Missions-Benediktinerinnen und ihr Wirken

EIN SEGEN FÜR TUTZING - Die Missions-Benediktinerinnen und ihr Wirken

Ausstellung im Rathaus Tutzing

6. Juni bis 31. Oktober 2019

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 8:00 – 12:00 Uhr
Dienstag von 14:00 – 18:00 Uhr
Führungen für Schulklassen nach Vereinbarung

Rathaus Tutzing, Kirchenstraße 9, 82327 Tutzing

Begleitprogramm:

Gesprächsabend „Was ich immer schon einmal fragen wollte“ ,18. Juli um 19:00 Uhr; im Kapitelsaal des Klosters, Bahnhofstr. 3, 82327 Tutzing

Tag der offenen Tür im Kloster, 22. September ab 14:30 Uhr, Abschluss mit der Vesper, 17,45 Uhr

Finissage mit Vortrag und Diskussion: „Freiheit und Bindung im Ordensleben“, 30. Oktober um 19:00 Uhr auf der Rathaustenne

Flyer VS fensterblock09 ohneschrift

Weitere Einträge

Vernissage am 5. Juni 2019

Unter dem Titel „ Ein Segen für Tutzing - Die Missions-Benediktinerinnen und ihr Wirken“ wurde am 5. Juni 2019 eine Ausstellung im Rathaus von Tutzing eröffnet.

→ Lesen

Ein Europa für alle - demonstrieren gegen Nationalismus und FÜR Europa!

Zusammen mit Ordensfrauen der Missionarinnen Christi, der Kleinen Schwestern Jesu, der Niederbronner Schwestern, und anderen Schwestern des Netzwerkes "Ordensfrauen für Menschenwürde" reihten wir uns in München mit vielen tausend anderen in die Demonstration "Ein Europa für alle - gegen Nationalismus" ein.

→ Lesen

HALLELUJA - der Herr ist wirklich auferstanden!
Gesegnete Ostern !

Was wäre, wenn ...... die Frauen nach der Begegnung am leeren Grab geschwiegen hätten?

→ Lesen

„Schritt für Schritt“ – Gebet für die Erneuerung der Kirche

Die „Ordensfrauen für Menschenwürde“ luden am 11.04.2019 zum Gebet in die Fußgängerzone in München. Vor der Kirche St. Michael beteten wir das Gebet, das in der Schweiz entstanden ist und mittlerweile von vielen Gruppen, Ordensgemeinschaften und Gemeinden jeden Donnerstag gebetet wird.

→ Lesen

Herzliche Einladung zu den Kar- und Ostertagen 2019

TRIDUUM SACRUM - So werden die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung Jesu Christi genannt. Jeder der drei Tage – Gründonnerstag, Karfreitag und Ostersonntag – hat sein eigenes Gepräge, bildet einen anderen Aspekt ab. Aber was wir feiern, ist ein einziges Geschehen und findet sich in jedem der drei Tage wieder: Das Geheimnis von Gottes Liebe zu uns – Christi Hingabe für uns – sein Tod, seine Auferstehung – und unsere Erlösung.

Die Heilige Woche beginnt schon am Palmsonntag, an dem wir des Einzuges Jesu in Jerusalem gedenken.

Wir laden Sie herzlich ein, die Gottesdienste mit uns zu feiern.

→ Lesen

Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt

Mit diesem Liedtext begleiteten die Schwestern des Tutzinger Priorates die Pflanzung eines Baumes am 21.03., dem Festtag des Heiligen Benedikt.

→ Lesen