Gemeinschaften im Priorat Tutzing

Unsere Gemeinschaft hat im Jahr 1885 in Deutschland begonnen. Anfangs sind die Schwestern nach ihrer Ausbildung in alle Welt ausgesandt worden, um dort zu leben, zu beten und zu arbeiten. Aus vielen Ländern sind nach und nach Schwestern zu unserer Gemeinschaft hinzugestoßen. Mittlerweile gibt es weltweit 12 Priorate, in denen Missions-Benediktinerinnen von Tutzing leben, beten und arbeiten. 

Zum deutschsprachigen Priorat Tutzing gehören 3 Gemeinschaften in Tutzing, Bernried und Dresden. Daneben gibt es in Deutschland noch das Haus St. Benedikt in Tutzing für zurückgekehrte Missionarinnen.

Missions-Benediktinerinnen – eine weltweit verzweigte Gemeinschaft.

Unsere Kongregation ist nach dem Ort Tutzing am Starnberger See benannt. Dort fingen die Schwestern ihre erste Gemeinschaft nach der Trennung von den Brüdern in St. Ottilien an. Tutzing ist somit besonders bedeutsam für uns. Hier sind die Wurzeln, aus denen heraus der weltweite Baum unserer vielen Gemeinschaften in aller Welt wuchs. Nach diesem Ort nennen sich heute rund 1.400 Schwestern in aller Welt.

Gemeinschaft Tutzing

Das Kloster Tutzing ist die zahlenmäßig größte Gemeinschaft des Priorates und hat für unsere gesamte Kongregation eine besondere Bedeutung:

Hier finden Sie auch Informationen zu:

Gemeinschaft Bernried

Zu unserer Gemeinschaft gehören zur Zeit 17 Schwestern zwischen 50 und 95 Jahren aus drei verschiedenen Ländern. Wir leben und arbeiten eng verbunden mit unserem Bildungshaus.

Hier finden Sie auch Informationen zu:

Emmaus-Gemeinschaft Dresden

Seit 1992 gibt es die Emmaus-Gemeinschaft in Dresden. Sie gehört zur weltweiten Kongregation der Missions-Benediktinerinnen von Tutzing. Derzeit besteht die Gemeinschaft aus drei Schwestern.

Hier finden Sie auch Informationen zu: