Weg im Advent
4. Dezember 2019

Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria! Du hast Gnade bei Gott gefunden. Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben. Der wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott der Herr wird ihm den Thron seines Vaters David geben, und er wird König sein über das Haus Jakob in Ewigkeit, und sein Reich wird kein Ende haben. Da sprach Maria zu dem Engel: Wie soll das zugehen, da ich doch von keinem Mann weiß?

Du bist Maria. Maria, Woher nimmst du den Mut, die Worte eines Engels in Frage zu stellen und anzuzweifeln?

- Mir war nicht bewusst, dass das mutig war. Ich habe einfach ganz spontan reagiert. Jetzt, wo du mich so fragst, merke ich erst, dass das eigentlich sehr vermessen von mir war und ich erschrecke über mich selbst.

- Ich nehme mir kein Blatt vor den Mund, auch nicht vor einem Engel. Was ich denke, sage ich auch.

- In meiner Religion habe ich gelernt, dass wir mit Gott über alles sprechen dürfen. Wir dürfen ihn anklagen, fragen, mit ihm streiten. Du brauchst nur die Psalmen zu lesen, da kommt das alles vor.

- Ich war so erschrocken und verwirrt, dass ich diese Gefühle nicht für mich hätte behalten können. In so einer Situation überlegt man nicht lange - es muss einfach raus! Ich denke, der Engel hat mir das nicht übel genommen.