WARTEN auf das WORT - Advent
7. Dezember 2018

Erfahrungen mit dem Herzensgebet, dem Jesus-Gebet

Kinast Berg Athos 2

Vor 40 Jahren schon wollte ich nach Athos, auf den `Heiligen Berg`. Es gelang mir nicht, aus diversen Gründen. Bis ich nun, als Rentner, Anfang Juni diesen Jahres diese Reise antrat und eintraf, auf dem Berg Athos.

Das Herzensgebet oder Jesus-Gebet kenne ich seit vielen Jahren, es begleitete mein Leben mal mehr, mal weniger. Wenn es in mir war, dann war es etwas Besonderes. Es half mir weiter, klar zu kommen mit den Fragen und Problemen, die ich gerade im Leben hatte.„Christi Eleyson –Kyrie Eleyson „ - „ Herr Jesus Christus – erbarme Dich meiner, des Sünders ...“.

In den Klöstern auf Athos kam ich zunächst gar nicht direkt mit diesem Gebet in Berührung. Es gab für mich beeindruckende Erfahrungen und Begegnungen dort, ja, aber das Jesus-Gebet... ?

Als mein Freund, mit dem ich dort war, und ich am letzten Tag unseres Aufenthaltes an der Hafenmauer standen und auf das mittlerweile schon 20 Minuten verspätete Schiff warteten, kam auf einmal ein Mann auf mich zugelaufen, der ein Büchlein in der Hand schwenkte. Er meinte, das solle er mir geben von Bruder Gregorios. Bruder Gregorios war der Mönch, der uns Pilger im Kloster Gregorius betreut hatte.

Das Büchlein war in die deutsche Sprache übersetzt. Geschrieben vom Abt des Klosters, der vor ein paar Jahren verstorben ist. Es handelte von `der Vergöttlichung des Menschen` und hier wurde gesprochen vom `Herzens-Gebet`. Und in diesem Zusammenhang von der Fleischwerdung des Namens Jesu Christi.

Dieses Büchlein animierte mich, ein Buch von Emmanuel Jungclausen „Unterweisung im Herzensgebet“ zu bestellen. Hier nun fand ich so einiges, was es bedeuten kann, dass das Wort Fleisch werden kann und unter uns wohnt ...

Seit gut drei Monaten praktiziere ich nun täglich das Herzensgebet und immer wieder erlebe ich bzw. darf ich erleben und innerlich erfahren, dass das Wort `Jesus Christus` allein eine Wirkung auf mich und mein Herz und meine Seele hat.

Diese Wirkung ist bislang immer eine beruhigende, heilsame, versöhnlich stimmende, barmherzige, kräftigende, freundliche, liebevolle, befreiende Wirkung.

Zum ersten Mal in meinem Leben ahne ich etwas von der Erfahrung, dass ich selbst Teil des Leibes Christi sein kann oder gar schon bin.

Diese Erfahrung ist eine wunderbare.

Mehr möchte ich an dieser Stelle noch nicht dazu sagen. Ich denke, das genügt für`s Erste.

Klaus Kinast