Freude! Da hüpft das Kind in mir!
7. Dezember 2017

Diese Gemeinschaft macht froh!

500 Jahre Reformation – 31. Oktober 2017. In unserer kleinen Stadt feiern wir diesen Tag zum ersten Mal gemeinsam mit der katholischen Gemeinde als Christusfest.

9.45 Uhr – unsere Kirche ist bereits voll, überall sitzen katholische Christen. In mir steigt eine unbändige Freude hoch darüber, dass sie alle der Einladung gefolgt sind.

10.00 Uhr – der Gottesdienst soll beginnen, aber vor der Kirche stehen sie an, wie bei einem Konzert. Einige unserer Gemeindemitglieder kommen wie gewohnt erst kurz vor Beginn des Gottesdienstes. Ein Nebenraum muss geöffnet werden, damit alle sitzen können.

Die Glocken läuten, in der Kirche wird es still. So viele Menschen wie sonst nur an Festtagen! Es kommen immer noch Leute, hinten stehen noch viele… Jetzt beginnt die Orgel zu spielen, paarweise ziehen sie ein – die katholischen und evangelischen Mitglieder der Kirchenvorstände, Männer und Frauen, am Ende die Pfarrerin und der katholische Dekan, beide im Ornat… Ich bin überwältigt vor Freude! So ein Miteinander! Und so viele Menschen, die daran teilhaben und ihre Verbundenheit zeigen! Mir kommen die Tränen vor Freude!

Wir singen, beten gemeinsam. Beide, die Pfarrerin und der Dekan halten eine kurze Predigt. Deren wichtigster Teil: sie erzählen uns ihre Erfahrungen mit der jeweils anderen Konfession. Wie intensiv war die Prägung des Dekans durch seine evangelische Mutter, wie wichtig war ihr der direkte Kontakt zu ihrem Gott! Und wie sehr wurde unsere Pfarrerin inspiriert von der Spiritualität der Missioins-Benedikterinnen im Kloster Sachrang, wohin sie zu Schweigeexerzitien fuhr.  Das Erzählen steckt an. Ich überlege bei mir, wie mich meine katholischen Freunde in meinem Glauben beeinflusst haben…

Hinterher, beim gemeinsamen Fest in der katholischen Gemeinde, entstehen Gespräche…sie werden weiter gehen… Mit wem ich auch darüber spreche, wir sind uns einig: Das war ein wunderbarer und besonderer Tag!

Was haben wir gefeiert? Unsere gemeinsame Nachfolge als Christen! Diese Gemeinschaft macht froh.


Gisela Schmid-Steinke

Reformationsfest 2017